W U R Z E L N

Der Himmel, das Meer, die Weite. Blick auf unberührte Meer- und Strandlandschaften. Meine Wurzeln liegen an der Nordsee. Ein kleines Dorf am Meer. Schobüll, nördlich von Husum. Dort reicht die Geest bis an das Meer. Das Land braucht keinen Deich. Es liegt höher als das Marschland. Das Haus meiner Kindheit liegt direkt am Strand. Der Blick auf das Meer und den Himmel ist endlos. Unser Spielplatz war das Meer, die Wattlandschaft mit ihren Prielen, die Dünen und das Land dahinter. Diese Eindrücke haben mich von Kindheit an geprägt. Schon damals habe ich mich nicht satt sehen können an dem immer anderen Licht- und Wolkenspiel über dem Meer.

 

E N T S T E H U N G

Die Bilder entstehen in einem langwierigen Prozess, bei dem bis zu dreißig und auch mehr Farbschichten aufgetragen werden. Dafür verwende ich u.a. Malspachtel, Pinsel, Finger, Schwämme, Rollen, Bürsten, Hobel, Schleifmaschinen sowie Schleifpapier. Die Bilder werden von mir sowohl „zärtlich“ mit Farben bestrichen als auch hart mit Werkzeugen bearbeitet. Das Experiment ist dabei ein konstantes Element meiner Technik. Auf pastose Farbaufträge folgen lasierende Überzüge. Neben wasserlöslichen werden fettlösliche Emulsionen verwendet. Der Einsatz von Seifenlösungen, Knochenleim, Eiweiß und Leinölfirnis erzeugt chemische und physikalische Reaktionen, durch die ich die spezielle Struktur und Textur der Malerei erziele. Der Aggregatzustand der Werke variiert gleichermaßen. Lockere, luftige Setzungen, zerstäubende Gischt, Schaumkronen des windgepeitschten Meeres, stehen neben satten Farbflächen, in denen man grüne Wiesen, rote Felsen, erdigen Boden oder wässrige Eisschollen erahnt. Es sind sinnlich- optische, breitformatige Landschaften, z.T. im Hochrelief, in denen sich das Bild vom Rahmen gleichsam emanzipiert hat.